Was genau ist MCT?

Was genau ist MCT?

Die Abkürzung MCT stammt aus dem Englischen und steht für Medium-Chain Triglycerides (zu deutsch: mittelkettige Triglyceride). Diese sogenannten Medium-Chain Triglycerides sind gesättigte Fettsäuren. Häufig sind sie Bestandteil von tropischen Pflanzenfetten wie zum Beispiel Kokosfett oder Palmkernöl. Aber nicht nur in tropischen Pflanzen, sondern auch in Muttermilch sind MCT’s vorhanden.
Vier von diesen Säuren unterscheiden sich an der Anzahl der Doppelbindungen und der Kohlenstoffatome.

Capronsäure (C 6:0)
Caprylsäure (C 8:0)
Caprinsäure (C 10:0)
Laurinsäure (C 12:0)

In den Klammern steht das Verhältnis von Kohlenstoffatomen und den Doppelbindungen. Dabei sind die Kohlenstoffatome als C 6, 8, 10, 12 und die Doppelbindungen als 0 angegeben. Keine der MCT’s weist eine Doppelbindung auf, das liegt daran, dass es sich um gesättigte Fettsäuren handelt.

MCT Öl gibt es nicht in Reinform, kann aber gewonnen werden

Keines der Öle oder Fette, die natürlich vorkommen, enthalten reines MCT. Allerdings ist es möglich, dass mittelkettige Trigylceride aus den genannten Fetten gewonnen werden können. Meist wird hierzu auf Kokosfett zurückgegriffen.
Um MCT gewinnen zu können muss eine Hydrolyse erfolgen. Die MCT’s werden dann fraktioniert und letztlich mittels Glycerin verestert. Final entsteht so ein geruchs- sowie geschmacksneutrales Produkt, was meist etwas gelblich bis ganz farblos erscheinen kann.

Der Körper gewinnt Energie aus MCT Öl

Sobald der menschliche Körper weniger Kalorien bekommt, als er braucht, beginnt er Muskeleiweiß abzubauen. Daraus gewinnt er Glucose, die vor allem als Energieversorgung für das Gehirn dient.
Der Körper kann MCT Öl nicht speichern. In der Leber erfolgt eine Umwandlung von MCT’s in Ketonkörper. Diese gelangen über den Blutkreislauf in die Mitochondrien. Mitochondrien fungieren so zu sagen als Kraftwerke menschlicher Zellen.
Dadurch dass Ketonkörper als Glucose Ersatz aufgenommen und verarbeitet werden, sind sie eine schnelle und direkte Energiequelle. Wer MCT einnimmt, der erhöht die Konzentration von Ketonen im Blut, das führt dazu, dass Hunger weniger stark empfunden wird.

Ketose-Diät und MCT Öl

Häufig tauchen die Begriffe Ketose-Diät und MCT Öl zusammen auf. Der Hungerstoffwechsel kann als Ketose bezeichnet werden. Sobald der Körper zu wenig Kohlenhydrate zugeführt bekommt, werden automatisch Fett und Proteine verbrannt oder besser gesagt umgewandelt. Nur so kann ausreichend Glucose freigesetzt werden, die den Energiebedarf deckt.

Wie wird MCT Öl aufgenommen?

MCT Öl kann auf unterschiedliche Art und Weise dem Körper zugeführt werden. So beispielsweise zusätzlich in Kaffee, Tee, in grünen Smoothies, Suppen und Salaten. Der Rauchpunkt von MCT Öl ist sehr niedrig, sodass es sich nicht besonders zum Braten eignet. Im Handel sind aber auch weitere Varianten wie Brotaufstriche oder Margarine erhältlich, die mit MCT Öl hergestellt sind.