Nebenwirkungen von Chia Samen

Mit zweimal so vielen Proteinen andere Getreidesamen sowie das Fünffache an Calcium im Vergleich zu herkömmlicher Milch sind Chia Samen als vollwertige Beilage zur Hauptmahlzeit beliebt. Kaum in einem anderen Nahrungsmittel sind so viele positive Nährstoffe enthalten wie in Chia Samen. Doch trotz der überwiegend positiven Wirkung können bei übermäßigem Konsum Nebenwirkungen auftreten. Damit keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten und um diese vorab zu vermeiden, ist vor allem die richtige Handhabung wichtig.

Wertvolle Nährstoffe

Chia Samen sind als Mitglied in der Familie der Lippenblütler eingeordnet und sind dem Salbei besonders ähnlich. Die in den Samen enthaltenen hohen Omega-3-Fettsäuren bilden ein gesundes Verhältnis zu den ebenfalls enthaltenen Omega-6-Fettsäuren. Neben den genannten Nährstoffen Proteine und Calcium weisen Chia Samen einen hohen Gehalt an B-17-Vitaminen sowie an Bor auf. Sie helfen dem somit Körper, eine Balance im Elektrolyt- sowie Flüssigkeitshaushalt zu halten. Als Teil einer Hauptmahlzeit wirken sich die Chia Samen positiv auf den Blutzuckerspiegel sowie die Verdauung allgemein aus. Chia Samen helfen dabei, andere Lebensmittel einfacher zu verdauen.

Wirkung von Chia Samen

Chia Samen verlangsamen die Umwandlung von Kohlenhydraten zu Zucker, weil diese das Zusammenwirken zwischen Enzymen der Verdauung und den Kohlenhydraten hemmen. Dadurch wird Energie langfristig aufgebaut, was zu einer höheren Ausdauer, beispielsweise beim Sport, führt. Sie sind daher als Mahlzeit kurz vor dem Sport bei Sportlern mittlerweile sehr beliebt.

Der Wasserhaushalt bleibt nach der Einnahme selbst bei Anstrengungen, zum Beispiel durch Sport, im natürlichen Bereich, ohne dass der Verzehr kurz vor dem Sport die Leistung beeinträchtigt. Denn wie bereits beschrieben, liefern Chia Samen Energie über einen langen Zeitraum hinweg. Da das Energielevel für eine lange Zeit anhält, hilft der Verzehr von Chia Samen auch bei einer Diät und ist daher zum Abnehmen geeignet.

Nebenwirkungen beim Verzehr

Doch bei übermäßigem Konsum können seltene Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel tränende Augen, Ausschlag auf der Haut oder Nesselsucht. Besonders bei Menschen, die bereits mit mehreren Allergien und Unverträglichkeiten zu kämpfen haben, besteht erhöhtes Risiko. In seltenen Fällen führen Chia Samen neben den allergischen Reaktionen auch zu Erbrechen, Durchfall, Blähungen und neben Atemproblemen auch zu Zungenschwellungen. Treten diese oder andere Probleme bei der Verdauung auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Zu beachten ist, dass Chia Samen durch die Eigenschaft, Wasser speichern zu können, ihr Volumen innerhalb von wenigen Minuten um das 10-fache steigern können. Durch die in Chia Samen enthaltenen löslichen Ballaststoffe helfen Chia Samen bei der Verdauung dabei, mögliche Ablagerungen im Darmtrakt auszuspülen.

Wenn blutverdünnende Medikamente eingenommen werden, sollte beachtet werden, dass Chia Samen selbst auch den Blutdruck senken und als natürlicher Blutverdünner wirken. Dies kann zu Komplikationen mit den einzunehmenden Medikamenten führen, dies sollte in jedem Fall im Voraus mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden, um diese zu vermeiden. Zur Zeit wird noch erforscht, inwiefern Chia Samen weitere allergische Reaktionen auslösen können.

Empfehlung

Schlussendlich treten die genannten Nebenwirkungen jedoch meist nur bei übermäßigem Konsum auf und sind bei üblichem Verzehr eher zu vernachlässigen. Die überaus positive Wirkung besonders bei der Verdauung ist durch mehrere unabhängige Studien von verschiedenen Instituten nachgewiesen. Daher ist der Verzehr von Chia Samen auch als Alternative zu typischen Beilagen zu empfehlen.