Vitamine-Mineralien

0
132
Hintergrundinformationen

Vitamine und Mineralstoffe sind für den Körper von entscheidender Bedeutung. Es sollte darauf geachtet werden, dass der eigene Körper in ausreichender Menge mit diesen Stoffen versorgt wird. Idealerweise werden Vitamine und Mineralstoffe durch die Nahrung aufgenommen. Das gelingt jedoch aus verschiedenen Gründen häufig nicht. So ist die Qualität von Lebensmitteln heute häufig nicht mehr so, dass darüber alle Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden können.

Wichtig ist deshalb die Kenntnis der verschiedenen Vitamine und Mineralstoffe. Nur so kann beobachtet werden, ob der eigene Körper ausreichend mit den Stoffen versorgt wird. Wenn die Stoffe nicht in ausreichender Menge vorhanden sein sollten, so gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die zu sich genommen werden können. Auf diese Weise kann der Körper auf künstliche Weise versorgt werden.

Es lässt sich jedoch nicht pauschal sagen, welche Mengen von Vitaminen und Mineralstoffen aufgenommen werden müssen. Der Bedarf hängt von den individuellen Lebensumständen ab. Fest steht aber, dass jeder Vitamine und Mineralstoffe braucht. Lediglich die Menge variiert von Mensch zu Mensch. In der Regel ist gar keine große Menge notwendig. Wichtig ist bloß, dass die Stoffe überhaupt zu sich genommen werden.

Wie viel Vitamine und Mineralien in den Lebensmitteln vorhanden sind, hängt eng mit deren Zubereitung zusammen. Werden Lebensmittel beispielsweise lange gekocht, so schadet dies den Vitaminen und Mineralien. Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu lange gelagert werden, weil auch dann Nährstoffe verloren gehen können.

Zu den Vitaminen

Der Begriff Vitamine kommt von dem lateinischen Wort „Vita“. Überzeugt heißt Vita Leben. Zwar sind für ein gesundes Leben auch Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße notwendig. Diese Stoffe allein reichen jedoch nicht aus. Vitamine sind – wie der Name bereits sagt – lebensnotwendig. Wichtig ist, dass Vitamine über die Nahrung zu sich genommen werden, da der Körper selbst keine ausreichende Menge herstellen kann. Wichtig ist die Einnahme von Vitaminen deshalb, weil sonst schwere gesundheitliche Probleme auftreten können.

Ein Blick auf die einzelnen Vitamine

Vitamin A, auch Retinol genannt, ist wichtig für die Abwehrkraft. Daneben sollte das Vitamin auch deshalb in ausreichender Menge vorhanden sein, weil es Einfluss auf gesundes Blut und gesunde Körperzellen hat. Enthalten ist das Vitamin beispielsweise in Lachs, Käse und Eigelb.

Vitamin B 1 wird auch Thiamin genannt. Dieses Vitamin ist wichtig für ein gutes Gedächtnis. Außerdem steigert sich so die Konzentrationsfähigkeit. Das Vitamin wird auch als Energie-Lieferant bezeichnet. In Lebensmittel findet sich das Vitamin u.a. in Nüssen oder Sonnenblumenkernen. Ein Mangel ist besonders bei den Menschen festzustellen, die rauchen oder viel Kaffee trinken.

Vitamin B2 wird auch Riboflavin genannt. Das Vitamin ist wichtig für die Zellen, weil es Zellenergie liefert und die Zellatmung fördert. Es wirkt sich auch positiv auf das Sehvermögen aus. In Lebensmittel ist es zum Beispiel in Mandeln oder Käse zu finden. Insbesondere in stressigen Zeiten ist darauf zu achten, dass der Vitamin B2 Bedarf gedeckt wird, weil das Vitamin für die Produktion von Stresshormonen benötigt wird.

Das Vitamin B3 wird auch Niacin genannt. Es ist wichtig für ein gesundes Nervensystem. Es wird auch als Stimmungsaufheller bezeichnet. Daneben wirkt es sich positiv auf die Verdauung aus. In Nahrungsmittel findet es sich in Erdnüssen und in Lachs, um die bekanntesten Beispiele zu nennen. Ein Mangel an Vitamin B3 tritt häufig bei Menschen auf, die viele Süßigkeiten konsumieren.

Vitamin B5 oder auch Panthotensäure genannt, ist für Energie und Vitalität wichtig. Es findet sich beispielsweise in Pilzen oder in Eigelb. Wer glaubt einen solchen Mangel zu haben, der kämpft häufig mit steifen Armen und Beinen.

Vitamin B6 wird auch Pyrodoxin genannt. Es ist für Sportler besonders wichtig. Es sorgt für einen stabilen Blutdruck und Abwehrkräfte. Es ist auch für Frauen in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren von Bedeutung. In Lebensmitteln kommt es zum Beispiel in Bananen oder Sardinen vor. Gerade Frauen, die die Pille einnehmen sollten auf ihren Vitamin B6-Haushalt achten, denn dieser sinkt durch die Einnahme der Pille.

Vitamin B12 wird auch Cobalamin genannt. Es ist für die Muskel-Energie bedeutsam. Dadurch wird die Muskelleistung verbessert. Es fördert den Knochenbau. Wer dieses Vitamin gezielt aufnehmen möchte, der sollte Hering oder Sauerkraut essen. Daneben kommt das Vitamin im Fleisch vor. Aus diesem Grunde sollten besonders Vegetarier darauf achten, dass sie das Vitamin in ausreichender Menge zu sich nehmen.

Vitamin C wird auch Ascorbinsäure genannt. Es handelt sich um einen wichtigen Schutz für die Zellen. Es sorgt für starke Abwehrkräfte. Vitamin C ist beispielsweise in Kiwis, Himbeeren, Orangen oder Zitronen enthalten. Insbesondere für Raucher ist das Vitamin wichtig. Ein Mangel zeigt sich durch Faltenbildung.

Vitamin E wird auch Tocophrol genannt. Es liefert Energie für die Zellen. Dadurch werden Altersbeschwerden vermieden. Außerdem trägt das Vitamin E zu einem gesunden Herz-Kreislauf-System bei. Es findet sich in Sonnenblumenkernen und Sojabohnen, um zwei Beispiele zu nennen. Damit die Muskeln mit ausreichend Kraft und Ausdauer versorgt werden, sollten besonders Sportler darauf achten, dass sie genug Vitamin E zu sich nehmen.

Mineralstoffe

Neben Vitaminen sollten jedoch auch Mineralstoffe nicht unterschätzt werden, denn auch sie sind wichtig für den Körper. Mineralstoffe befinden sich in Pflanzen. Nur wer weiß, wo Mineralstoffe vorkommen, kann die Ernährung richtig planen.

Calcium

Calcium ist bekanntlich wichtig für die Kraft der Knochen. Es sorgt für feste Zähne und feste Knochen. Calcium wird besonders durch Käse und Nüsse aufgenommen. Aber auch in Kohl und Linsen ist Calcium vertreten.

Chlorid stellt einen Regulator von Wasser dar. Dadurch wird sichergestellt, dass die Nährstoffe in die Zellen transportiert werden können. Chlorid findet sich in Kochsalz, aber auch in Bananen und Kiwis.

Chrom ist wichtig für einen stabilen Blutzucker. Besonders Diabetiker sollten ihren Chrom-Haushalt im Auge behalten. Chrom kann durch Nüsse und Rosinen aufgenommen werden. Daneben befindet sich Chrom auch in Kartoffeln und Vollkornbrot.

Eisen stellt einen wichtigen Sauerstofflieferanten dar. Er ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörpern. Außerdem transportiert Eisen Sauerstoff und Kohlendioxid. Eisenmangel ist ein häufig auftretendes Problem. Dabei gibt es viele Nahrungsmittel, in denen Eisen vorhanden ist, wie beispielsweise Bananen oder Datteln.

Iod ist wichtig für gesundes Haar. Daneben hat Iod einen positiven Einfluss auf Haut und Nägel. Es befindet sich – wie der Name bereits sagt – in Salz. Daneben kann es durch Fisch, Krabben und Muscheln aufgenommen werden.

Kalium ist für Sportler wichtig, da es der Energiegewinnung dient. Daneben werden dadurch Schadstoffe im Körper abgebaut. Es befindet sich zum Beispiel in Bananen, Kartoffeln oder in Vollkornbrot.

Kupfer ist wichtig für starke und gute Nerven. Es dient der Stressbewältigung. Deshalb sollte gerade in stressigen Phasen des Lebens darauf geachtet werden, dass ausreichend Kupfer zu sich genommen wird. Es kann durch Nüsse, Avocado und Kakaopulver aufgenommen werden.

Magnesium ist für gesunde Muskeln wichtig. Es hilft auch die Knochen zu stärken. Es kommt in Nüssen, Bananen, Fisch und besonders in Sojaprodukten vor.

Mangan dient der Entgiftung des Körpers. Es ist in Nüssen und in Oliven enthalten. Wer nicht genügend Mangan aufgenommen hat, sollte Spinat essen, da dadurch der Mineralstoff in den Körper gelangen kann.

Molybdän ist ein Mineralstoff, der die Enzyme aktiviert. Er dient auch dem Schutz vor Karies. Molybdän lässt sich besonders gut über Hülsenfrüchte aufnehmen.

Phosphor ist ein Energielieferant. Er ist essentiell für den Energiestoffwechsel. Er befindet sich in Käsen und in Nüssen.

Selen ist das Immunmineral. Es sorgt für starke Abwehrkräfte. Es ist besonders für Frauen in den Wechseljahren von Bedeutung. Es lässt sich durch Fisch, Weizenkeime und Kokosnuss aufnehmen.

Silicium ist von großer Bedeutung von das Bindegewebe. Es sorgt daneben für das Wachstum von Haaren und Nägeln. Außerdem stärkt es die Abwehrkräfte. Silicium kann durch Hafer, Hirse und Gerste aufgenommen werden.

Zink sorgt für optimale Gehirnfunktionen. Außerdem trägt es zu einer schnellen Wundheilung bei. Den Mineralstoff kann man durch Austern, Fleisch oder Linsen aufnehmen. Gerade Vegetarier, die die Aufnahmequelle Fleisch nicht haben, sollten nach Alternativen suchen.

Fazit

Vitamine und Mineralstoffe haben eine wichtige Bedeutung. Wenn sie nicht ausreichend durch die Nahrungsmittel aufgenommen werden, eignen sich Nahrungsergänzungsmittel, damit der eigene Körper nicht unnötig geschädigt wird. Das ist schon bei Kindern wichtig, die besonders anfällig sind.

Teilen

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel