Schlafprobleme

0
86
Schlafprobleme

Schlafstörungen sind ein in der deutschen Bevölkerung häufig zu beobachtendes Problem. Umfragen zu Folge soll jede zweite Frau und jeder vierte Mann unter unregelmäßigem bzw. sogar ausbleibendem Schlaf leiden. Dabei kommen viele Ursachen in Frage, die für Einschlafstörunegn bzw. Durchschlafstörungen bzw. ein quälerisch langes Wachliegen verantwortlich sein können. Diese Phasen des Wachliegens sind oft mit Grübeleien verbunden und rufen schwerwiegende Folgen wie fehlende Konzentration tagsüber, chronische Nervosität bis hin zum Ausgebranntsein hervor. Die Gründe sind hierbei individuell unterschiedlich und können von Problemen bzw. Stress am Arbeitsplatz über private Schwierigkeiten zu gesundheitlichen Problemen ein breites Spektrum abdecken.

Welche Folgen ruft ein Schlafmangel hervor?

Da ein erwachsener Mensch ca. 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Tag benötigt, kann ein Defizit bzw. ein rgelmäßiges Unterschreiten dieser Schlafphase dazu führen, dass es nicht mehr möglich ist, seine Kräfte zu regenerieren, auch, Abstand vom Alltag zu gewinnen. Die mittel- bis langfristigen Folgen davon können ein Gefühl permanenten Stresses und der Unzufriedenheit, fehlender Aufmerksamkeit bzw. Konzentration sein. Es wird sogar von Expertenseite die Meinung vertreten, dass ein Schlafdefizit für das Auftreten von Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen bzw. Übergewicht als Ursache in Frage kommen kann.

Was kann 5-HTP gegen Schlaflosigkeit und Unruhe bewirken?

Bei 5-HTP handelt es sich um einen rein natürlichen Wirkstoff, der dafür sorgt, dass der Serotonin- bzw. der Melatoninspiegel im Körper steigt. Bei diesen beiden Stoffen handelt es sich um vom Körper gebildete Hormone, die für einen tiefen, ruhigen und damit entspannten Schlaf sorgen. 5-HTP kann aber noch andere Wirkungen hervor rufen: So kann der Stoff helfen, Aggressionen abzumildern , depressive Verstimmungen zu lindern und die bei vielen an Schlaflosigkeit leidenden Menschen vorhandene Unruhe zu reduzieren. Diese psychischen Befindlichkeiten sind auch Verursacher für einen schlechten Schlaf, man kann hier also sogar von einem Teufelskreis sprechen. Auf der körperlichen Ebene kann 5-HTP auch die Symptome einer Migräne und des zum Beispiel durch die Arbeit am PC verursachten Spannungsschmerzes beseitigen helfen.

Wer 5-HTP zur Bekämpfung der Schlaflosigkeit einnimmt, sollte die empfohlene Dosierung von 50 bis 400 mg einhalten. Damit ist gewährleistet, dass keine Nebenwirkungen auftreten. Bei Einhaltung dieser völlig ausreichenden Dosierung kann man 5-HTP über über einen längeren Zeitraum einnehmen und es immer dann einsetzen, wenn sich der Schlaf nicht von selbst einstellen mag. Eine langfristige Einnahme von 5-HTP führt nicht zum Auftreten von Entzugserscheinungen, die sonst bei vielen anderen Schlafmitteln zu beobachten sind. Somit stellt dieses Mittel eine natürliche, unbedenkliche, dennoch effiziente Form dar, dem chronischen oder akuten Schlafdefizit zu begegnen.

Teilen

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel