Pickel schnell loswerden

0
79
Pickel schnell loswerden

Pickel stellen ein Problem dar, das insbesondere in der Pubertät auftritt, das aber häufig auch danach noch zur Last fällt. Hautunreinheiten können eigentlich an allen Stellen des Körpers auftreten: im Gesicht, auf dem Rücken, in den Ohren, am Po, sogar im Intimbereich. Wie können Sie Pickel schnell loswerden? Hier folgen einige Tipps, welche Hausmittel und andere Methoden gegen die Pickel helfen.

Pickel – soll man sie ausdrücken?

Pickel sollte man lieber nicht ausdrücken, weil dabei leicht Bakterien eindringen können, die Entzündungen mit möglichen Narben zur Folge haben können. Da der Drang, etwas gegen die Pickel zu unternehmen, dennoch häufig vorhanden ist, sollte Hygiene ganz obenan stehen.

Vor dem Ausdrücken von Pickeln wird zunächst das Gesicht komplett gereinigt, am besten mit warmem Wasser. Dies öffnet die Poren. Sehr gut wirkt auch ein Dampfbad mit heißem Wasser oder Kamillentee. Wichtig: Die Hände sollten bei dem Vorgang immer sauber sein!

Nun wird eine Nadel mit Alkohol desinfiziert und der Pickel „angeritzt“. ein Komedonenquetscher bzw. ein spezieller Mitesserentferner (Apotheke) sind ebenfalls nützlich. Nun nehmen Sie eine heiße Kompresse und drücken Sie seitlich unterhalb des Pickels, bis Eiter oder Blut austritt. Nun wird ein antibakterielles Gesichtswasser aufgetupft.

Wie entstehen Pickel und Mitesser?

Pickel entstehen, wenn eine Pore verstopft. Die Talgdrüsen sorgen für Schutz vor Austrocknung. Ist eine Talgdrüse jedoch verstopft, staut sich der Talg und andere Stoffe, es kommt zur Pickelbildung. Hormonell bedingt tritt diese Überproduktion von Talg verstärkt in der Pubertät auf.

Wenn eine Pore verschlossen ist, entsteht ein so genannter Mitesser, ein geschlossener Weißkopf. Wenn es nun zu einer vermehrten Ansammlung von Talg kommt, bricht die Stelle auf, und ein Talg-Haar-Gemisch zeigt sich an der Oberfläche. Es entsteht ein offener Schwarzkopf, dessen Farbe sich durch die Verfärbung an der Luft erklärt.

Die Pubertät ist, wie erwähnt, eine „Hochzeit“ von Pickeln, bedingt durch die erhöhte Talgproduktion der Haut. Dem Drang zum Ausdrücken fester Mitesser sollte man nicht nachgeben – Entzündungen und sogar Abszesse drohen.

Pickel entstehen, wenn ein Weißkopf sich einfach nicht öffnen will. Bakterien bilden sich unter der Haut und greifen das Gewebe an. Es findet eine Art Kampf im Körper statt: Eiter wird abgesondert, ein Pickel kann entstehen.

Wenn Pickel im Intimbereich oder am Po auftreten

Nicht nur im Gesicht oder am Rücken, sondern auch im Intimbereich bzw. auf dem Po treten Pickel auf. Pickel im Intimbereich sind häufig die Folge des Rasierens. Ein milder, hautfreundlicher Rasierschaum sollte bei der Rasur zum Einsatz gelangen. Wichtig: Die Haare sollten immer in Wuchsrichtung, nicht mit Druck gegen sie, entfernt werden. Nach der Rasur sollte eine pflegende Lotion aufgetragen werden. Dies hilft, Pickeln in dieser sensiblen Region vorzubeugen.

Ebenfalls häufig zu beobachten sind Pickel, die am Po auftreten. Häufig bilden sich hier sogar Pickel unter der Hautoberfläche, wahre Abszesse. Erschwerend kommt bei diesem Auftreten von Pickeln hinzu, dass sie durch das Sitzen noch aufgerieben werden, Entzündungen drohen. Auch Pickel am Po können Sie wie weiter oben beschrieben behandeln, bzw. sollten Sie dies, da sie eine starke Beeinträchtigung darstellen. Sollte Ihre Behandlung nicht erfolgreich sein, ist es ratsam, einen Hautarzt aufzusuchen.

Teilen

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel