Salz- Herzinfarktrate drastisch gesenkt

0
235
Salz- Herzinfarktrate drastisch gesenkt

Bei vielen Gesundheitsexperten gilt zu viel Salz als ungesund. Selbst die Weltgesundheitsorganisation betont die Vorteile einer salzarmen Ernährung. Doch eine aktuelle Studie zweifelt den schlechten Ruf des Salzes an und behauptet, dass Menschen, die zu wenig Salz zu sich nehmen, ein höheres Risiko haben, an Herzinfarkt oder einem Gefäßleiden zu erkranken. Dies ist das genaue Gegenteil von dem, was früher angenommen wurde.

Diese Studie namens „Jama“ wurde an 3.600 Personen unter der Leitung von Katarzyna Stolarz-Skrzypek über einen Zeitraum von acht Jahren durchgeführt. Nach dieser Zeit wurden in der Gruppe mit dem höchsten Salzkonsum nur zehn Todesfälle gezählt, während bei Personen mit dem niedrigsten Salzkonsum fünfzig gestorben waren. In der mittleren Gruppe mit einem durchschnittlichen Salzkonsum lagen 24 Todesfälle vor. Während der Studie wurde ebenfalls festgestellt, die Gefahr, an einem Herz- oder Gefäßleiden zu sterben, umso geringer war, je mehr Salz die Versuchsperson zu sich nahm. Auch wurde untersucht, ob der Salzkonsum einen Einfluss darauf hat, Bluthochdruck zu bekommen. Die Rate der Neuerkrankungen war jedoch in jeder Gruppe, unabhängig vom Salzkonsum, gleich hoch.Schmackhaftes, gut gewürztes Essen gilt nun nicht mehr als ungesund. Wer bereits ein Herzleiden oder einen hohen Blutdruck hat, sollte zwar auf seinen Salzkonsum achten. Jedoch sollte der Salzkonsum nicht pauschal verringert werden. Etwas Salz in der täglichen Ernährung kann durchaus der Gesundheit zu Gute kommen und schützt vor der Einnahme von unnötigen Medikamenten!

Teilen